Mittwoch, 2. Mai 2018

The Ivy Years: Bevor wir fallen (Ivy-Years-Reihe 1) - Sarina Bowen


Autor: Sarina Bowen

Verlag: Lyx

Seitenzahl: 320

ISBN: 978-3736307865

Erscheinungsdatum: 29. März 2018

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: buchhandel.de

oder bei: Amazon



Cover:


Die Aufmachung des Buches finde ich grandios und in natura ist dieses Cover definitiv ein Blickfang in jedem Bücherregal. Ich mag die Blüten in altrosa darauf und das matte beziehungsweise stumpfe Gefühl, wenn man das Buch in den Händen hält. Man muss das wirklich selbst erleben, da es sich einfach komplett anders anfühlt als gewöhnliche Taschenbücher.


Erster Satz:


»Sieht doch vielversprechend aus«, sagte meine Mutter, als sie die mit Efeu überwucherte Fassade des Studentenwohnheims betrachtete.


Inhalt:


Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Im Wohnheim trifft sie auf Adam Hartley - aus dem Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Denn auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht - für sie beide gibt es keine Chance ...




Meine Meinung zum Buch:


Ich gebe es offen und ehrlich zu: Dieses Buch wollte ich alleine aufgrund des zauberhaften Covers unbedingt lesen! Ich habe den Klappentext zwar überflogen, aber gar nicht so sehr darüber nachgedacht, ob dieser Roman meinen Lesegeschmack treffen würde. Von der Autorin Sarina Bowen hatte ich bereits eine Veröffentlichung gelesen, die mich jedoch eher zwiegespalten zurückließ, sodass ich zu Beginn der Geschichte nicht wusste, was mich erwarten würde und dementsprechend skeptisch war. Völlig unbegründet, wie sich später herausstellte!

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere Corey und Hartley erzählt, was wahrscheinlich der Grund dafür war, dass ich die Beiden so schnell in mein Herz geschlossen hatte. Trotz der privaten sowie gesundheitlichen Schwierigkeiten, mit denen sich die Zwei auseinandersetzen mussten, wirkten sie wahnsinnig humorvoll und ich mochte dieses lockere kumpelhafte Geplänkel zwischen Corey und Hartley richtig gern. Insbesondere Coreys Situation erschien anfangs so aussichtslos sowie traurig, aber trotzdem sah sie viele Dinge völlig unbekümmert und lässig, wirkte unheimlich selbstbewusst und schaffte es mit ihrer Art immer wieder die Leute zu erstaunen oder zum Lachen zu bringen.

Hartley war anfangs der typische Sunnyboy, den alle Mädchen anhimmelten, nach und nach erfährt man jedoch auch die Schattenseiten seines Lebens und man muss ihn alleine aufgrunddessen mögen, weil er so liebenswürdig mit Corey umgeht und es sogar noch schafft Witze zu machen über ihre Behinderung, die man ihm jedoch nicht mal verübeln kann.

Es fiel wir wahrhaftig schwer, dieses Buch zwischendurch zur Seite zu legen, da ich natürlich wissen wollte, wie diese anfänglich völlig aussichtslos wirkende Handlung sich wohl entwickeln würde. Die Charaktere hatte ich bildhaft immer vor Augen und das Knistern zwischen ihnen war schon fast greifbar. Dennoch schaffte Sarina Bowen es, die Erotikszenen auf ein minimales sowie super angenehmes überschaubares Maß einzubauen. Normalerweise sind solche Stellen ja immer der Grund, warum ich so selten Jugend- oder New Adult Bücher lese, aber hier sind es so wenige Stellen, die zugleich liebevoll sowie verantwortungsvoll beschrieben wurden, sodass dies eins der wenigen Bücher ist, das ich auch meinem Sohn zum Lesen geben würde.

Mein Fazit:


Ein gelungener Reihenauftakt, der mit einer sehr gut ausgearbeiteten Story sowie grandiosen Charakteren bei mir punkten konnte. Auf den zweiten Band "Was wir verbergen" freue ich mich bereits jetzt.




Die Reihe:
1. The Ivy Years: Bevor wir fallen
2. The Ivy Years: Was wir verbergen (erscheint am 29. Juni 2018)

Kommentare:

  1. Hallo Bria,

    ich mochte die Geschichte auch. Da meine Mama schon seit etlichen Jahren im Rollstuhl sitzt, wollte ich wissen, wie die Autorin mit diesem "Problem" umgeht und es ist ihr zeitweise gut gelungen, die alltäglichen Hindernisse zu schildern.

    Meine Rezension

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,

      mich hat vorallen Dingen interessiert, welche Reaktion Corey sich von anderen Menschen wünscht in Bezug auf ihre Behinderung. Ich selber weiß da immer nicht so recht, ob derjenige sich Hilfe von Außenstehenden wünscht oder überhaupt darüber reden will. Das fand ich in diesem Buch sehr schön gelöst, da Hartley sich scheinbar keinerlei Gedanken darüber machte und trotzdem machte er unbewusst alles richtig. Deine Rezi werde ich mir gleich mal anschauen.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.