Sonntag, 13. August 2017

Meine geniale Freundin (Band 1: Kindheit und frühe Jugend) - Elena Ferrante

Autor: Elena Ferrante

Verlag: Suhrkamp

Seitenzahl: 422

ISBN: 978-3518425534

Erscheinungsdatum: 29. August 2016

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: Suhrkamp Verlag

oder bei: Amazon

Weitere Infos zu Lesungen sowie zur Reihe: Hier!


Cover:


Ich mag das Cover sehr, da es eine gewisse Ruhe ausstrahlt. Die beiden Freundinnen mit ihren ähnlichen Kleidern schauen in die Ferne und man fragt sich sofort, worüber sie wohl reden.


Erster Satz:


Heute Morgen hat mich Rino angerufen, ich dachte, er wollte wieder einmal Geld, und wappnete mich, es ihm zu verweigern.


Inhalt:


Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen.

Im Neapel der fünfziger Jahre wachsen sie auf, in einem armen, überbordenden, volkstümlichen Viertel, derbes Fluchen auf den Straßen, Familien, die sich seit Generationen befehden, das Silvesterfeuerwerk artet in eine Schießerei aus. Hier gehen sie in die Schule, die unangepasste, draufgängerische Schustertochter Lila und die schüchterne, beflissene Elena, Tochter eines Pförtners, beide darum wetteifernd, besser zu sein als die andere. Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurückbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hätte.

Ihre Wege trennen sich, die eine geht fort und studiert und wird Schriftstellerin, die andere wird Neapel nie verlassen, und trotzdem bleiben Elena und Lila sich nahe, sie begleiten einander durch erste Liebesaffären, Ehen, die Erfahrung von Mutterschaft, durch Jahre der Arbeit und Episoden politischer Bewusstwerdung, zwei eigensinnige, unnachgiebige Frauen, die sich nicht zuletzt gegen die Zumutungen einer brutalen, von Männern beherrschten Welt behaupten müssen.

Sie bleiben einander nahe, aber es ist stets eine zwiespältige Nähe: aus Befremden und Zuneigung, aus Rivalität und Innigkeit, aus Missgunst und etwas, das größer und stiller ist als Lieben. Liegt hier das Geheimnis von Lilas Verschwinden?




Meine Meinung zum Buch:


Lange habe ich mit mir gehadert, ob ich dieses Buch tatsächlich lesen sollte, da es von der Presse so hoch gelobt wurde, dass ich die Sorge hatte, mit zu viel Erwartungen an diese Geschichte heranzugehen, oder ob ich es besser einfach lasse, da die Kritiken viel zu sehr nach Literatur für Hochbegabte klangen. Letztenendes lief mir dieses Buch jedoch so oft über den Weg, dass ich es irgendwann gar nicht mehr ignorieren konnte und nachdem ich die ersten Kapitel bei einem geliehenen Buch gelesen hatte, kaufte ich es mir dann doch noch selber, da dieser Roman mich schlichtweg faszinierte. Die Idee eine Frauenfreundschaft über einen so langen Zeitraum zu begleiten und gleichzeitig zu erfahren, wie es den verschiedenen Nebencharakteren über die Jahre erging fand ich toll.

Die beiden Freundinnen könnten unterschiedlicher nicht sein und man fühlt sich durch die großartigen Beschreibungen des Handlungsortes sowie der zahlreichen Protagonisten sofort ins Italien der fünfziger Jahre versetzt. Ich fand es schön zu lesen, wie sich diese Freundschaft über die Jahre entwickelte, Krisen sowie Streiteren überstand, und wie sich die beiden Mädchen doch immer aufeinander verlassen konnten. Nach und nach ließ sich auch erkennen, wie unterschiedlich der Lebensweg wohl ablaufen würde und wie schwierig es für Mädchen damals war, ihrer Berufung zu folgen oder die vorgegebenen Pfade zu verlassen.

Elena Ferrante erzählt diese Geschichte auf sehr ruhige, unspektakuläre Weise, sodass ich mich stellenweise wirklich fragte, was denn nun so besonders an diesem Buch sein soll. Dann wiederum genügte schon eine klitzekleine Veränderung im Leben der klugen Mädchen oder in deren Familien, um meine Meinung wieder komplett über den Haufen zu schmeißen. Ich konnte mir dieses einfache Viertel, in dem sich so ziemlich alles abspielte, prima bildlich vorstellen und erwischte mich öfter beim Gedanken, dass dieses Buch als Verfilmung sicherlich noch viel mehr Anhänger finden würde.
Zugegeben, ab und an hätte ich es am liebsten zugeklappt und ganz weit weg gelegt, weil ich das Gefühl hatte, dass ich das Ende wohl nicht erreichen würde, aber dazu hatte ich es dann doch schon zu weit gelesen, und da das Buch mehr oder weniger mit dem Ende, beziehungsweise mit dem Verschwinden von Lila, begann, wollte ich natürlich auch erfahren, was passiert war.

Zum Ende hin hat mich das Ferrante-Fieber dann doch noch erwischt, und ich glaube auch, dass die Folgebände einfacher zu lesen sein werden, da man die einzelnen Rollen nun bereits besser kennt und wahrscheinlich auch noch sehr viel Entscheidendes im Leben der beiden Frauen passieren wird.

Mein Fazit:


Ein faszinierendes Buch, das authentisch und ehrlich das Leben einer wundervollen Frauenfreundschaft erzählt, aber auch das Schicksal mehrerer italienischer Familien seit den fünfziger Jahren. Ich denke, Italienliebhaber und Fans von Familiengeschichten werden an dieser Reihe auf jeden Fall viel Gefallen finden und sollten unbedingt mal selber reinlesen!




Die Reihe:

1. Meine geniale Freundin
2. Die Geschichte eines neuen Namens
3. Die Geschichte der getrennten Wege (erscheint am 28. August 2017)
4. Die Geschichte des verlorenen Kindes (erscheint am 04. Februar 2018)

Kommentare:

  1. Hey ho,

    es freut mich, dass du dich doch noch an "Meine geniale Freundin" gewagt hast. Ich kenne das sehr gut, wenn Bücher von allen möglichen Leuten gehyped werden und man dann automatisch hohe Erwartungen an das Buch hat.

    Super, dass dich das Ferrante Fieber doch noch packen konnte. Ich hab den ersten Teil verschlungen. Band 2 gefiel mir auch sehr gut, allerdings wurde es hier und da etwas zäh. Dennoch freue ich mich auf Ende August. Da erscheint der dritte Teil nämlich als Hörbuch.

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emma,

      ich bin auch sehr froh, dass ich das Buch nicht vorzeitig abgebrochen habe, denn die zweite Hälfte fand ich wesentlich interessanter und ich konnte die vielen verschiedenen Charaktere dann besser auseinanderhalten.

      Den zweiten Band will ich mir nun ganz schnell kaufen, damit ich bis zum Lesen nicht zuviel wieder vergesse. Ich wünsche dir ganz viel Freude mit dem dritten Teil!

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen