Dienstag, 24. Januar 2017

Die Assistentinnen - Camille Perri

Autor: Camille Perri

Format: E-Book

Seitenzahl: 320

Verlag: Ink

ISBN: 978-3-86396-095-7

Erscheinungsdatum: 11. November 2016

Ebenfalls als broschierte Ausgabe sowie als Hörbuch erhältlich!

zu kaufen bei: Bastei Lübbe AG

oder bei: Amazon


Cover:


Alleine vom Cover her, hätte ich wahrscheinlich niemals zu diesem Buch gegriffen. Ich finde es einfach etwas zu nichtssagend und auf mich wirkte es eher eintönig und uninteressant. Meiner Meinung nach passt es weniger zu dieser humorvollen Geschichte sowie den Charakteren.


Erste Sätze:


Sie haben sicher schon mal von meinem ehemaligen Chef gehört. Und selbst wenn nicht, stehen Sie vermutlich unter seinem Einfluss.

Inhalt:


Tina Fontana arbeitet seit vielen Jahren als Assistentin eines Medienmoguls und wünscht sich eigentlich nichts sehnlicher, als endlich ihren Studienkredit abbezahlt zu haben, damit sie am Ende des Monats wieder etwas mehr übrig hat und nicht ständig nur auf´s  Geld schauen muss. Durch einen merkwürdigen Fehler bei der Spesenabrechnung, erhält sie die Chance all ihre Schulden auf einen Schlag zu tilgen und setzt damit gleichzeitig eine Kettenreaktion in Gang, die so überhaupt nicht geplant war.


Meine Meinung zum Buch:


Mit dem Cover tue ich mich auch nach dem Lesen noch richtig schwer, da es dieser humorvollen Geschichte so gar nicht gerecht wird. Es wirkt einfach so schlicht und monoton, und das ist dieses Buch absolut nicht. Im Gegenteil, ich empfand es witzig, mit viel Selbstironie, und konnte mich auch in einigen Stellen der Geschichte selber wiedererkennen.

Vielleicht muss man auch selber eine kleine Büro-Macke besitzen, um diese Geschichte zu verstehen, aber mir kam davon vieles bekannt vor und so verrückt das Ganze stellenweise klang, so realistisch war es letztenendes vielleicht auch.

Tina hat bisher höchstes Ansehen von ihrem Chef genossen und mag ihren Job, allerdings macht sie sich immer wieder Sorgen um ihr Studien-Darlehen, und möchte damit endlich abschließen. Als sie durch einen Buchungsfehler nun genau diese Möglichkeit erhält, hadert sie einerseits mit ihrem schlechten Gewissen und andererseits sieht sie ein, dass genau dies ihre große Chance ist.

Ich fand diese Geschichte amüsant und natürlich auch spannend, da ich ja wissen wolllte, ob Tina mit diesem "Buchungs-Fehler" durchkommen würde. Das kommt sie nicht so ganz, denn natürlich fällt das Ganze jemandem auf und eine Kettenreaktion setzt sich in Gang. Mir war klar, dass es früher oder später irgendwem auffallen würde, aber ich war natürlich gespannt, welche Konsequenzen daraus entstehen würden und wie es mit Tina, die am Anfang der Geschichte sehr zurückhaltend ist, weitergehen würde. Ich fand sie sympathisch und nachdem sie sich regelmäßig mit einem Kollegen zum Mittagessen verabredet, wollte ich auch wissen, was aus den Beiden werden würde.

Dennoch hatte ich beim Lesen durchweg das Gefühl, dass etwas Entscheidendes fehlte. Ich kann nicht genau sagen was, aber mir war es oftmals zu langatmig und auch das Ende fand ich merkwürdig.

Mein Fazit:


Ein schön locker geschriebener Roman, der durch Witz und Charme überzeugen kann und mich gut unterhalten konnte. Ich glaube jedoch, dass dieses Buch nur Leute wirklich witzig finden, die den Büroalltag bereits selber durchlebt haben. Für Andere wird es eine fremde Welt bleiben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen