Sonntag, 8. Oktober 2017

Im siebten Sommer - Rowan Coleman


Autor: Rowan Coleman

Verlag: Piper

Seitenzahl: 528

ISBN: 978-3-492-30803-8

Erscheinungsdatum: 01. August 2017

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: Piper

oder bei: Amazon



Cover:


Als ich das Cover das erste Mal sah, dachte ich durch die farbigen Ränder automatisch an die Luftpost-Umschläge zurück, die meine Mutter früher immer von ihrer russischen Brieffreundin bekam. Mir gefiel die geschwungene Schriftform des Titels sehr und durch die Herzchen konnte man direkt erahnen, dass es sich um einen Liebesroman handeln musste.


Erster Satz:


»Sagen Sie mal, wissen Sie eigentlich, wie spät es ist?«


Inhalt:


Auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit, strandet Rose mit ihrer Tochter in einem kleinen Bed & Breakfast, im idyllischen Millthwaite. Dies war der erste Ort, der ihr nach dem Verlassen ihres Ehemannes einfiel, denn sie wollte unbedingt den Kunsthändler Frasier wiedersehen, der ihr seit vielen Jahren nicht mehr aus dem Kopf ging. Frasier besuchte sie einst, als er auf der Suche nach weiteren Kunstwerken ihres Vaters war und für Rose war diese kurze Begegnung immer etwas Besonderes. Etwas, dass ihr über die schwierige Zeit mit ihrem Ehemann hinweghalf. In Millthwaite trifft sie jedoch nicht nur auf Frasier, sondern auch auf einen Mann, der Rose einst alles bedeutete.



Meine Meinung zum Buch:


Neugierig geworden durch das originelle Cover, wollte ich diesen Roman unbedingt lesen. Es war mein erstes Buch der Autorin, aber sicher nicht mein letztes, denn obwohl die Seitenanzahl relativ hoch war, bin ich förmlich durch die Seiten geflogen.

Rose, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wurde, erschien mir anfangs furchtbar unsicher und hilflos. Ihre Flucht hatte sie zwar gut vorbereitet, wie es schien, aber gleichzeitig hatte ich ein bisschen das Gefühl, sie hatte sich da etwas in den Kopf gesetzt, dass eigentlich nur schief gehen konnte. Sie möchte unbedingt einen Mann wiederfinden, dem sie lediglich einmal begegnete, dabei hatte sie augenscheinlich erstmal ganz andere Probleme, denn wie es nach dem Verlassen ihres Ehemannes weitergehen sollte, darüber hatte sie sich keinerlei Gedanken gemacht. Hinzu kommt die ständige Sorge um ihre siebenjährige Tochter Maddie, die zwar sehr klug ist, aber schon immer ein Außenseiter war und keinerlei Freunde hatte.

Anfangs wusste ich wirklich nicht, in welche Richtung diese Geschichte geht, da der Klappentext doch sehr wenig verriet und auch erst nach und nach Details bekannt wurden über Roses Ehe, ihre schwierige Kindheit und Jugend sowie ihren Vater, der die Familie wegen einer anderen Frau verließ. Nach und nach ergab Roses Flucht jedoch einen Sinn, die Puzzleteilchen setzten sich zusammen, und ich bewunderte diesen großen Schritt, den sie damit machte. Sie freundet sich mit der Familie an, in deren Besitz das Bed & Breakfast ist, und fühlt sich sichtlich wohl dort. Auch ihre Tochter macht dort eine erstaunliche Wandlung durch und blüht unter der Fürsorge der schlagfertigen Jenny und ihrem Ehemann geradezu auf.

Rowan Coleman ist mit diesem Buch eine perfekte Mischung aus lockerer humorvoller Lektüre, aber auch einer gewissen Tiefgründigkeit sowie Ernsthaftigkeit gelungen. Ich fand es spannend von der ersten bis zur letzten Seite und mochte die bemerkenswerten Charaktere. Hin und wieder gab es einige Stellen, an denen ich mir einen anderen Ablauf gewünscht hätte und auch einen anderen Ausgang letztendlich, aber meinen Lesespaß trübte das in keinster Weise.

Mein Fazit:


Alles in allem eine herzerwärmende aber auch zugleich bedrückende Geschichte, die mich durch die unvorhersehbaren Wendungen, überzeugte. Ein großartiges Buch mit Tiefgang, das ich eindeutig empfehlen kann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen