Donnerstag, 3. September 2015

Driving Phil Clune - Susanne Fuß


Autor: Susanne Fuß

Verlag: tredition

Seitenzahl: 196

ISBN: 978-3-7323-3458-2

Ebenfalls als eBook sowie als Hardcover erhältlich!

zu kaufen bei: tredition

oder bei: Amazon





Cover:


Das Cover wirkt auf den ersten Blick etwas chaotisch, da man auch zuerst auf das leuchtende Taxi-Schild schaut, aber es passt sehr gut zum Inhalt und mir gefällt es gut.


Erster Satz:


Angelinas Make-up verlief.


Inhalt:


Herbert hat genug vom täglichen Alltagstrott. Die eintönige Arbeit als Taxifahrer sowie die ständigen Wartezeiten auf Kunden nerven ihn, und so flüchtet er sich währenddessen in Tagträume. Sein größter Traum wäre es, einmal einen Hollywood-Helden in seinem Taxi wiederzufinden. Stattdessen verirrt sich ausgerechnet sein Bruder Harry, der unter einer Persönlichkeitsstörung leidet, in seinen Wagen und beginnt Herberts Leben gehörig auf den Kopf zu stellen. Um Herberts Kollegin Rita zu imponieren, gibt er sich als der berühmte US-Schauspieler Phil Clune aus, und bringt damit gleichzeitig eine Lawine ins Rollen. Plötzlich möchte jeder den Star fahren und kennt wiederum jemanden, der ihn auch unbedingt fahren möchte. Als schließlich der echte Phil Clune in Berlin zu Dreharbeiten eintrifft, droht Herberts große Lüge jedoch aufzufliegen und das Chaos nimmt seinen Lauf.


Meine Meinung zum Buch:


"Driving Phil Clune" ist das Roman-Debüt von Susanne Fuß, die zuvor bereits Drehbücher schrieb sowie als Lektorin und Übersetzerin tätig war. Und so verwundert es mich im Nachhinein auch nicht, dass ich während des Lesens oftmals dachte, diese verrückte Geschichte wäre ideal zum Verfilmen. Mit den passenden Darstellern dazu, würde es sicherlich ein Brüller werden.

Der Einstieg fiel mir etwas schwer, da die Geschichte aus der Sicht eines Erzählers handelt, und sowohl zwischen den Hauptcharakteren Herbert sowie Harry, als auch den zahlreichen Nebencharakteren immer wieder wechselt. Allerdings gewöhnte ich mich mit der Zeit gut daran und konnte das Buch dann schließlich gar nicht mehr aus der Hand legen.

Herbert, der eher ruhig und zurückhaltend ist, wünscht sich nichts mehr, als ein bisschen Abwechslung in seinem eintönigen Alltag. Die bekommt er schließlich als sein durchgeknallter Bruder Harry in seinem Taxi sitzt. Harry leidet unter einer Persönlichkeitsstörung, durfte die Klinik jedoch für eine Woche verlassen, und möchte nun eine Weile bei seinem Bruder unterkommen. Da dieser jedoch keinen Platz hat, bietet er ihm an, so lange bei der demenzkranken Mutter Käthe zu wohnen. Diese wohnt in einer Seniorenwohnanlage, umgeben von jeder Menge Hightech, und hat es faustdick hinter den Ohren. Käthe liebt es andere zu provozieren und hat immer wieder kleine Geistesblitze, mit denen sie das Chaos schließlich heraufbeschwört.

Susanne Fuß schreibt flüssig sowie locker, und spätestens als die beiden Brüder aufeinander treffen, steigert sich das Tempo nach und nach, bis es zum Ende hin zum rasanten Finale kommt. Da es allerdings viele Nebencharaktere gibt, hatte ich am Schluss wirklich zu tun, dass ich den Überblick nicht verliere. So verrückt und überzogen die Geschichte teilweise auch sein mag, so hatte ich doch sehr viel Spaß mit dem herrlichen Humor. Die Charaktere kann man sich allesamt gut bildlich vorstellen und Mutter Käthe setzt dem Ganzen irgendwie die Krone auf.

Mein Fazit:


"Driving Phil Clune" ist eine humorvolle Lektüre, die vor allem durch einzigartige Charaktere mit Wiedererkennungswert, besticht. Ein Buch für regnerische Tage, für den Strand oder auch für alle, die ein kurzweiliges Lesevergnügen suchen. Ich würde mich freuen über weitere Abenteuer von Herbert & Harry sowie Mutter Käthe.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen