Donnerstag, 19. Januar 2017

Das Jahr, in dem ich dich traf - Cecelia Ahern


Autor: Cecelia Ahern

Verlag: S. Fischer Verlag

Seitenzahl: 384

ISBN: 978-3596193349

Erscheinungsdatum: 25. Februar 2016

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: fischerverlage

oder bei: Amazon



"Ich betrachte den Stapel Gras hinter mir. Morgen ist der 1. Februar. Fast drei Wochen habe ich auf diesen Rasen gewartet, und ich hätte mit dem Geld genauso gut in Urlaub fahren und auf fremdem Gras sitzen können, das bekanntlich ohnehin immer grüner ist." (Zitat S. 119)


Cover:


Das Cover gefällt mir ganz gut, aber mich stört es etwas, dass die Bücher der Autorin fast allesamt in blau gehalten sind. Ich weiß, dass ich weitere Bücher der Autorin im SuB habe, weiß jedoch nie welche, da sie sich so ähneln.


Erster Satz:


Ich war fünf Jahre alt, als ich erfuhr, dass ich irgendwann einmal sterben würde.


Inhalt:


Jasmine wird für ein ganzes Jahr von der Arbeit freigestellt und hat bereits nach wenigen Wochen das Gefühl, die Decke würde ihr auf den Kopf fallen. Ihre Freunde haben alle bereits eine eigene Familie, während sie bisher hauptsächlich für ihren Job lebte. Sie beginnt ihren Nachbarn Matt zu beobachten, den sie absolut nicht ausstehen kann und der jeden Abend betrunken nach Hause kommt. Dennoch denkt sie viel über ihn nach und beginnt in Gedanken zu ihm zu sprechen. Gleichzeitig versucht sie ihrem Garten neues Leben einzuhauchen, was ihr anfangs sehr schwer fällt, doch dann fängt sie an, die Wechsel der Jahreszeiten mit völlig neuen Augen zu sehen und erfreut sich an den ständigen Veränderungen. Es folgen viele Gespräche mit ihren Nachbarn, insbesondere mit Matt, sowie jede Menge Chaos, Probleme und Streitigkeiten.


Meine Meinung zum Buch:


"Das Jahr, in dem ich dich traf" hat mich wahnsinnig positiv überrascht, da ich eigentlich immer der Meinung war, die Autorin schreibt hauptsächlich seichte Liebesgeschichten und auch die vielen Cover, die sich so stark ähnelten, schreckten mich mich bisher eher ab. Hinzu kamen die eher durchwachsenen Rezensionen bisher zum Buch, sodass ich mir gar nicht allzu viel erhoffte davon. Tja, was soll ich sagen: Da lag ich komplett verkehrt und diese Geschichte, die eher von Freundschaft und Familie handelte, übertraf meine Erwartungen bei weitem!

Jasmina war bisher ein regelrechter Workaholic und schenkte ihren Nachbarn überhaupt keine Beachtung. Sie war ja ohnehin die meiste Zeit auf Arbeit und falls nicht, dann traf sie Freunde, kümmerte sich um ihre ältere Schwester, die mit dem Down-Syndrom geboren wurde, oder besuchte ihren Vater, der erneut geheiratet hatte und inzwischen eine weitere kleine Tochter hat. Ich habe Jasmina bereits nach den ersten Seiten, auf denen sie von ihrer Kindheit im großelterlichen Garten schwärmt sowie ihrem wundervollen Großvater, direkt ins Herz geschlossen. Außerdem fand ich sie so herrlich chaotisch und mit einer gehörigen Portion Selbstironie ausgestattet, dass es Spaß machte sie durch dieses Garten-Jahr zu begleiten.

Ihr Nachbar Matt ist seit vielen Jahren Moderator beim Rundfunk und nachdem er sich Jahre zuvor über Menschen wie ihre Schwester lustig machte, verabscheute Jasmina diesen regelrecht. Nach und nach stellt sie jedoch fest, dass sie beide eigentlich viel mehr verbindet. Während sie immer wieder versucht Matt den Abschiedsbrief seiner Ehefrau zu übergeben, dieser sich jedoch weigert ihn selber zu lesen, und daraufhin urkomische Streitgespräche entstehen, entwickelt sich zwischen ihnen eine innige Freundschaft und sie beginnt ihre Nachbarschaft mit anderen Augen zu sehen.

Während des Lesens konnte ich mir Jasminas Garten sowie die Straße, in der sie wohnt, Dank der bildhaften Beschreibungen nur allzu gut vorstellen. Zudem strotzt dieses Buch vor Sarkasmus, Humor und wundervollen Momenten und Beschreibungen, sodass mich diese Geschichte komplett fesselte. Ich habe mich jeden Tag darauf gefreut, es endlich weiterzulesen und würde nun am liebsten direkt zum nächsten Ahern-Buch greifen.

Die innige Beziehung zwischen Jasmina und ihrer Schwester beeindruckten mich sehr und ich konnte viel erfahren über das Down-Syndrom, sodass ich diesen Gen-Deffekt jetzt mit völlig anderen Augen sehe. Ich fand das beeindruckend, wie selbständig die Schwester ist und wie sie ihren Alltag meistert. Auch die auftretenden Probleme dabei konnte man prima nachvollziehen.

Mein Fazit:


"Das Jahr, in dem ich dich traf" hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen und die Autorin Cecelia Ahern konnte mit mir nun einen neuen begeisterten Leser begrüßen. Eine wundervolle Geschichte über Freundschaft und Familie, die gespickt ist mit jeder Menge Sarkasmus, Tiefgründigkeit und Liebe zur Natur. Ich kann es euch nur empfehlen!


Dienstag, 17. Januar 2017

Gemeinsam Lesen #36



Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade den Roman "Das Jahr, in dem ich dich traf" von Cecelia Ahern und bin auf Seite 203 von 400.

Kurzbeschreibung: Jasmine liebt ihre Schwester und ihre Arbeit. Als sie für ein ganzes Jahr freigestellt wird, weiß sie überhaupt nicht mehr, was sie tun soll – und wer sie eigentlich ist.
Matt braucht seine Familie und den Alkohol. Ohne sie steht er vor dem Abgrund.
Jasmine und Matt sind Nachbarn, doch sie haben noch nie miteinander gesprochen. Da Jasmine so viel freie Zeit zu Hause hat, beginnt sie, Matt zu beobachten. Sie macht sich ihre Gedanken über ihn und fängt in ihrem Kopf Gespräche mit ihm an. Nur in echt will sie mit diesem Kerl nichts zu tun haben – dafür hat sie ihre eigenen, guten Gründe. 
Doch dann beginnt ein Jahr voll heller Mondnächte, langer Gartentage und berührender Überraschungen – ein Jahr, das alles verändert. (fischerverlage)


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Mitten in der Nacht wache ich von zwei bekannten Stimmen auf, die von der sanften Brise zu meinem Haus herübergetragen werden, als wäre der Wind ein Botschafter, der die Worte gezielt zu mir bringt.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Schon ewig lange wollte ich mal ein Buch von Cecelia Ahern lesen, da viele so begeistert waren von ihren Geschichten. Dieses Buch erreichte mich nun als Wanderbuch und die Lesermeinungen sind eher durchwachsen, was ich ehrlich gesagt nicht so ganz nachvollziehen kann, da ich es einfach wundervoll finde. Irgendwie trifft es genau meinen Humor und mir gefällt die Selbstironie, mit der die Protagonistin sich selbst beschreibt. Einerseits passiert relativ wenig was die Handlung betrifft, aber spannend ist es trotz allem, denn Jasmine verändert sich nach und nach, beginnt ihre Nachbarn wahrzunehmen und ist super sympathisch. Ich bin schwer begeistert und freue mich auf´s weiterlesen.


4. Belastet dich ein hoher SuB oder freut er dich sogar?

Momentan belastet er mich eher, da es einfach überhand genommen hat. Ich freue mich zwar über jedes einzelne Buch, aber in den Regalen ist kein Platz mehr, sodass ich die Bücher teilweise im ganzen Haus verteilt habe und in diesem Jahr habe ich mir wirklich ernsthaft vorgenommen den SuB abzubauen. Die Bücher wollte ich schließlich alle mal unbedingt haben um sie zu lesen, sodass ich mich auch darauf freue sie nun endlich mal zu verschlingen. Die vielen Challenges, zu denen ich mich angemeldet habe, helfen mir etwas beim auswählen und wenn ich dann so vor den Regalen stehe, um die passenden Bücher zu den Aufgaben zu finden, dann macht das doch auch sehr viel Spaß.

Der Hypnotiseur - Lars Kepler


Autor: Lars Kepler

Verlag: Bastei Lübbe

Seitenzahl: 654

ISBN: 978-3404163434

Erscheinungsdatum: 17. August 2012

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: Bastei Lübbe

oder bei: Amazon



Cover:


Mein Cover sieht etwas idyllischer aus, da vorne lediglich ein kleines schwedisches Häuschen abgebildet ist sowie ein Bootssteg und Wasser. Es wirkte relativ harmlos auf mich, sodass ich spontan zugriff bei einem Wanderpaket. Das Cover mit dem Auge gefällt mir jedoch auch ganz gut und ich finde es wesentlich passender.


Erster Satz:


"Wie Feuer, genau wie Feuer." So lauteten die ersten Worte, die der hypnotisierte Junge sagte.


Inhalt:

Vor den Toren Stockholms wird die Leiche eines brutal ermordeten Mannes entdeckt. Kurz darauf werden auch dessen Frau und Tochter aufgefunden. Offenbar wollte der Täter die ganze Familie auslöschen. Doch der Sohn überlebt schwer verletzt. Als Kriminalkommissar Joona Linna erfährt, dass es ein weitere Schwester gibt, wird ihm klar, dass er sie vor dem Mörder finden muss. Er setzt sich mit dem Arzt Erik Maria Bark in Verbindung, der den kaum ansprechbaren Jungen unter Hypnose verhören soll. Bark gelingt es schließlich, den Jungen zum Sprechen zu bringen. Was er dabei erfährt, lässt ihm das Herz gefrieren ...


Meine Meinung zum Buch:


Bisher scheute ich mich immer etwas vor der hohen Seitenanzahl und habe mich nicht so recht ran getraut an diese Reihe, doch während einer Lesewoche, bei der es darum ging, ein Buch mit mehr als 500 Seiten zu lesen, fiel die Wahl schließlich auf dieses Buch.

Die Geschichte wird abwechselnd erzählt aus der Sicht des Ermittlers Joona Linna und des Hypnotiseurs Erik Maria Bark, aber auch einige Nebencharaktere schildern ab und an wichtige Momente aus ihrer Sicht, was ich anfangs etwas verwirrend fand, aber nachdem ich mich richtig eingelesen hatte, fand ich gerade diese Perspektiven sehr hilfreich. Dennoch ließ mich die Handlung an sich mit gemischten Gefühlen zurück, da ich teilweise viel zu schockiert war, über das was da geschehen war und auch über die Brutalität. Gleichzeitig mochte ich die Hauptcharaktere von Seite zu Seite mehr und fand gerade die privaten Schwierigkeiten, in denen diese sich befanden, wahnsinnig spannend.

Es beginnt alles mit einem grausamen Mord an einer Familie, bei der lediglich der Sohn schwer verletzt überlebt. Erik Maria Bark, der eigentlich nie wieder Menschen hypnotisieren wollte, lässt sich von Joona Linna überreden, den Jungen unter Hypnose zu befragen, da es noch eine weitere Schwester geben soll, welche eventuell in großer Gefahr ist. Gleichzeitig löst er damit eine riesige Lawine aus, denn wenig später wird der Sohn von Erik Maria Bark entführt. Dieser ist auf Medikamente angewiesen und schwebt in größter Gefahr.

Ich brauchte lange, bis ich mich richtig reingefunden hatte in diese Geschichte, denn der Klappentext ließ absolut nicht vermuten, dass es sich bei diesem Buch eigentlich um zweierlei verschiedene Fälle handelt und da auch einige falsche Hinweise gestreut wurden, blieb zwischendurch immer wieder viel Raum für Spekulationen. Dennoch fand ich die Handlung an sich wahnsinnig spannend, da ich die Charaktere interessant fand, und wollte natürlich stets wissen, wie das Ganze enden würde.

Die Geschichte ließ sich relativ flüssig lesen, doch die vielen Zeitsprünge störten mich am Anfang doch sehr und auch den plötzlichen Schwenker auf die Charaktere, viele Jahre zuvor, fand ich eher störend. Plötzlich ging es viele Seiten lang hauptsächlich um die Hypnose-Gruppe und mir erschien das alles viel zu langwierig und kompliziert. Allerdings konnte man so auch viel eher Spekulationen über die Entführung anstellen und die Geschichte an sich erhielt zusätzliche Spannung.

Mein Fazit:


Hätte es nicht zufällig diese Lesewoche gegeben, würde das Buch wahrscheinlich noch lange Zeit hier ungelesen schlummern, aber nun bin ich doch sehr froh, dass ich es gelesen habe. Mir hat es gut gefallen, doch die Spannung wollte gerade am Anfang kaum aufkommen. Dennoch konnte mich die Geschichte, insbesondere durch die interessanten Charaktere zum Ende hin fesseln, sodass ich nun gerne weitere Bücher dieser Reihe lesen möchte.



Die Reihe:

1. Der Hypnotiseur
2. Paganinis Fluch
3. Flammenkinder
4. Der Sandmann
5. Ich jage dich
6. Hasenjagd (erscheint am 24.04.2017)

Montag, 16. Januar 2017

[Auslosung] Blogtour „Das Model und der Walflüsterer“




















Hallo ihr Lieben,

die Gewinner unserer Blogtour wurden ausgelost und stehen nun fest. 


Gewonnen haben:

1. Preis - 3 x 1 signiertes Print

Sonja Werkowski 
Ira 
kavo0003


2. Preis - 1 Überraschungspaket

Jennifer Siebentaler


Bitte schickt eine E-Mail mit Eurer Anschrift und dem Betreff: Das Model und der Walflüsterer an info@cp-ideenwelt.de

Sonntag, 15. Januar 2017

[Blogtour] Der 7. Tag "Das Model und der Walflüsterer" von Ava Lennart




















Herzlich Willkommen ihr Lieben,

heute ist schon der siebente und damit der letzte Tag unserer Blogtour zu „Das Model und der Walflüsterer“. Ich befasse mich heute mit dem Thema:

Das Bild der Deutschen in der Welt.

Ich hoffe ich habt auch auf den anderen Blogs fleißig vorbeigeschaut und dabei bereits einiges über das Buch sowie seinen Inhalt erfahren. Als ich anfing mir Gedanken über meinen Beitrag zu machen, fiel mir spontan ein, dass ich vor längerer Zeit eine Umfrage las, in dem Deutschland zum beliebtesten Land der Welt gewählt wurde. Nun war ich natürlich neugierig, wie sich dieses Ergebnis innerhalb der letzten Jahre verändert hat, angesichts der Krisen, die es zu bestehen galt, aber ich glaube so richtig einig sind sich die Journalisten darüber nicht, denn da kursieren unzählige verschiedene Berichte drüber, dass ich letzten Endes etwas an der Glaubwürdigkeit derartiger Artikel zweifelte.

Das Image der Deutschen


Die Deutschen werden trotz aller kritischen Töne weltweit als fleißig, diszipliniert, sehr gut organisiert und hoch effizient beschrieben. Gleichzeitig gelten wir oftmals als humorlos, spießig, überpünktlich und ernähren uns überwiegend von Bratwürstchen, Kartoffeln und Bier. Wie viel Wahrheitsgehalt hinter all diesen Vorurteilen steckt, ist sicherlich fragwürdig, da ja nicht jeder Mensch gleich ist und die Gesellschaft sich ja auch stets verändert im Laufe der Jahre, aber ein Fünkchen Wahrheit steckt eben immer drin.

Im Buch "Das Model und der Walflüsterer" haben die Hauptcharaktere deutsche Wurzeln und es gibt auch ein Restaurant, das Alexanders Eltern gehört. Dort gibt es typisch deutsche Gerichte. Außerdem ist es ein beliebter Treffpunkt für deutsche Einwanderer und seitdem die Bedienung bayerische Trachtenkleidung trägt, hat sich der Umsatz verdoppelt.

Bildquelle: Pixabay
Viele verbinden mit Deutschland auch automatisch das Oktoberfest, das alljährlich Menschen aus der ganzen Welt anlockt und inzwischen auch viele internationale Nachahmer hat.

Es findet seit 1810 auf der Theresienwiese in der bayerischen Landeshauptstadt München statt. Für das Oktoberfest brauen einige Münchner Brauereien ein spezielles Bier, das eine Stammwürze von mindestens 13,5 % aufweisen muss und ca. 5,8 bis 6,4 Volumenprozent Alkohol enthält. Das Oktoberfest generiert in den zwei Wochen jährlich durchschnittlich eine Milliarde Euro Umsatz. (Wikipedia)

Dem Besucher stehen 14 große und 15 kleinere Festzelte zur Auswahl. Laut Betriebsvorschriften des Festes darf auf dem Oktoberfest nur Bier der Münchner Traditionsbrauereien ausgeschenkt werden. Derzeit sind die Münchner Brauereien Spatenbräu, Augustiner, Paulaner, Hacker-Pschorr, Hofbräu und Löwenbräu mit Festzelten vertreten. Da die Zelte in den letzten Jahren manchmal wegen Überfüllung geschlossen werden mussten, hat die Stadt München auf ihrer Website ein Wiesnbarometer eingerichtet, das die jeweilige Auslastung der Zelte vorhersagt.

Auf dem Oktoberfest gibt es an die 200 Schaustellerbetriebe, davon sind knapp 80 Fahrgeschäfte. Viele Schaustellerfamilien sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts auf der Wiesn vertreten. Zu den beliebten, nostalgischen Attraktionen kommen jedes Jahr neue Fahrbetriebe, die auf dem Stand modernster Technik für Nervenkitzel sorgen.

Aufgrund des oft kühlen Wetters im Oktober beginnt das Oktoberfest seit 1872 schon im September. Eröffnet wird stets am Samstag nach dem 15. September, Ende des Festes ist traditionell der erste Sonntag im Oktober. Seit 2000 gilt folgende Regel: Ist der 1. oder 2. Oktober ein Sonntag, wird das Fest bis zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober verlängert. Damit dauert das Fest mindestens 16 und höchstens 18 Tage. 2010 wurde aufgrund des zweihundertjährigen Jubiläums ein zusätzlicher Oktoberfestmontag angehängt.

 

Das Gewinnspiel:


Beantwortet mir als Kommentar bitte die nachfolgende Frage und erhaltet die Chance auf einen der nachfolgenden Gewinne:

1. Preis - 3 x 1 signiertes Print
2. Preis - 1 Überraschungspaket



Frage: Wart ihr bereits einmal beim Münchener Oktoberfest zu Besuch oder ist das eher nichts für euch?


Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. 
  • Das Gewinnspiel endet am 15.1.2017 um 23:59 Uhr.


Der Blogtourfahrplan:


Montag, 09. Januar 2017: Ava Lennart über ihr Buch „Das Model und der Walflüsterer“
Barbara - Mein Leben

Dienstag, 10. Januar 2017: Tierschutz
Stefanie - Tausend Leben

Mittwoch, 11. Januar 2017: Dirndl
Silvia - Lesesucht

Donnerstag, 12. Januar 2017: Naturaspekte
Mareike - Mareikes Bücher

Freitag, 13. Januar 2017: Männer: Vollbart oder nicht?
Katja - Miss Rose's Bücherwelt

Samstag, 14. Januar 2017: Tabu
Nadja - Bookwormdreamers

Sonntag, 15. Januar 2017: Das Bild der Deutschen in der Welt
hier bei mir

Montag, 16. Januar 2017: Gewinnspielauslosung
auf allen Blogs

Freitag, 13. Januar 2017

[Auslosung] Blogtour „Running to you“




















Hallo ihr Lieben,

die Gewinner unserer Blogtour wurden ausgelost und stehen nun fest. 


Gewonnen haben:

1.Platz: Running to you (Teil 1) + Running away (Teil 2) im E-Book-Wunschformat
Jutta.liest

2.Platz: 1 E-Book im Wunschformat von Running to you
Richanni 

3.Platz: 1 Goodie-Paket
Bettina Hertz


Bitte schickt eine E-Mail mit Eurer Anschrift oder Eurem Wunschformat sowie dem Betreff „Running to you“ an info@cp-ideenwelt.de

Mittwoch, 11. Januar 2017

Neuzugänge #1/2017


Hallo ihr Lieben!

Nachdem die Neuzugänge-Posts mangels Zeit im letzten Jahr komplett flach fielen, möchte ich diese Kategorie nun im neuen Jahr endlich wiederbeleben. Das hat zum einen den Grund, dass ich euch natürlich die Bücher, die hier im Laufe eines Monats eintrudeln, auch zeigen möchte und zum anderen denke ich, dass auch ich so eher den Überblick über die Bücher behalte. Allerdings werde ich die Beiträge nicht immer pünktlich zum Monatsanfang oder Monatsende veröffentlichen, da es Wochen gibt, in denen ich nicht ein Buch kaufe oder anfrage und dann wiederum gibt es Tage, an denen gleich ein ganzes Paket ankommt. Und da auch die Monatsrückblicke und Auswertungen der Challenges immer in diesen Zeitraum fallen, werde ich die Beiträge einfach etwas flexibler veröffentlichen.

Neu im Regal sind folgende Schätze:



Auf dieses Buch wurde ich durch eine Blogtour aufmerksam und nachdem ich gelesen hatte, dass das Buch in den Dolomiten handelt, wollte ich es unbedingt lesen. Mich interessiert die Geschichte dieser Region schon lange und wir dort auch einige Tage während des letzten Urlaubs verbrachten, freue ich mich riesig darauf es zu lesen. "Ein Tal in Licht und Schatten" von Marie Buchinger erschien bei Knaur.







"Mein Himmel in deinen Händen" von Amy Harmon erschien bei INK in der Bastei Lübbe AG und ist ein Rezensionsexemplar, das ich nach der Neuanmeldung bei der Bloggerdatenbank auswählen durfte. Ich habe bereits einige Bücher der Autorin im SuB, eins ist auch schon zur Hälfte gelesen, aber der Hauptgrund waren eigentlich die vielen positiven Lesermeinungen zu den bereits veröffentlichten Büchern. 






Zu Weihnachten bekam ich "Die unsterbliche Familie Salz" von Christopher Kloeble, was jetzt nicht so überraschend war, weil es auch das Einzigste war, das auf dem Wunschzettel stand. Ich bin jedoch sehr gespannt auf dieses Buch, denn ich mag ja Familiengeschichten und diese handelt noch dazu in Leipzig. Veröffentlicht wurde es bei dtv.








"Highlanderinnen küsst man nicht" von Dana S. Jacob ist ein E-Book, das ich für eine Blogtour erhalten habe, die am 23. Januar starten wird. Es klingt nach einer schönen Liebesgeschichte, bei der es auch um Naturschutz und Famile geht und mein Tour-Thema wird Schottland sein. (Hier findet ihr Näheres zum Buch)







Ein weiteres Rezensionsexemplar, das ich als E-Book erhielt, ist "Törtchen zum Verlieben" von Silvia Konnerth. Es wurde heute veröffentlicht und wer mehr über diese Geschichte sowie die Autorin erfahren möchte, kann dazu die Beiträge zur Blogtour verfolgen, die am 14. Januar 2017 starten wird. (Hier findet ihr den Tourplan sowie die teilnehmenden Blogs)







"Glückssterne" von Claudia Winter habe ich im Supermarkt entdeckt und da ich es ohnehin unbedingt lesen wollte, habe ich es spontan mit in den Einkaufskorb gepackt. Veröffentlicht wurde es vom Goldmann Verlag und beim Durchblättern habe ich auch wieder tolle Rezepte entdeckt.









Eine weitere interessante Familiengeschichte, die ich in der Weihnachtszeit eher zufällig entdeckte, ist "Gestorben wird immer" von Alexandra Fröhlich. Es erschien im Penguin Verlag und bereits die Lesermeinungen versprechen eine grandiose Geschichte.








"Running to you: Bis zum Horizont und zurück (Running with you 1)" von Lisa Jasmina durfte ich auch bei einer Blogtour vorstellen und hatte es innerhalb weniger Tage beendet. Eine wundervolle Geschichte, bei der ich mich bereits jetzt auf die Fortsetzung freue. Veröffentlicht wurde das E-Book von Forever.








Außerdem erreichte mich noch das E-Book zu "Das Model und der Walflüsterer" von Ava Lennart, zu dem ebenfalls eine Blogtour dieser Tage stattfindet. Den heutigen Beitrag findet ihr bei Silvia von Leben mit Büchern und bis zum Ende der Woche könnt ihr die Tour noch begleiten und näheres zum Buch erfahren. Außerdem habt ihr auch die Möglichkeit in den Lostopf zu hüpfen für eins von drei signierten Exemplaren.




Kennt ihr bereits eines der Bücher? Oder würde euch eines davon besonders interessieren?