Samstag, 10. Dezember 2016

Verliebt in Hawaii - Sabine Landgraeber


Autor: Sabine Landgraeber

Format: E-Book

Seitenzahl: 248

Verlag: -

ISBN: 978-1535240741

Erscheinungsdatum: 04. Juli 2016

Ebenfalls als Taschenbuch erhältlich!

zu kaufen bei: Amazon



Cover:


Das Cover passt wunderbar zum Inhalt des Buches und man erkennt auf den ersten Blick, dass es sich um eine lockere Liebesgeschichte handelt vor traumhafter Kulisse.


Erste Sätze:


Unsere erste Begegnung gestaltete sich ganz anders, als ich es erwartet hatte. Das war sicher dem Umstand geschuldet, dass ich nicht wusste, wen ich da vor mir hatte.


Inhalt:


Lynn erbt überraschend von ihrem Onkel ein Haus auf Hawaii. Dieser lebte in den letzten Jahren in einem Pflegeheim und Lynn macht sich Vorwürfe, dass sie ihn so selten besuchte. Umso erstaunter ist sie nun, dass ausgerechnet sie dieses Haus erben soll. Allerdings ist die Erbschaft auch mit einigen Auflagen verbunden, denn es wird bewohnt von Cody, einem jungen Surflehrer, der dort zugunsten einer Stiftung ein Surfcamp für obdachlose Jugendliche betreibt. Bevor sie das Erbe annimmt oder ausschlägt soll sie sich das Haus genau anschauen und den Bewohner Cody kennenlernen. Doch Cody macht ihr das Kennenlernen nicht gerade einfach.


Meine Meinung zum Buch:


"Verliebt in Hawaii" war mein erstes Buch von Sabine Landgraeber und konnte mich bereits nach wenigen Seiten begeistern. Diese Erbschaftsgeschichte ist einerseits ein liebevolles Andenken von Lynns Onkel und andererseits wird man von Anfang an das Gefühl nicht los, dass dahinter soviel mehr steckt.

Lynn hat sich gerade erst von ihrem Freund getrennt und muss nun wieder zu ihrer Mutter ziehen, da sie sich eine eigene Wohnung nicht leisten kann. Ihr Job in einer Buchhandlung war ursprünglich nur als Nebenjob gedacht, doch sie liebt ihre Arbeit so sehr, dass sie sich nichts anderes für sich vorstellen kann. Da Lynn überhaupt nicht verstehen kann, warum ihr Onkel ausgerechnet ihr dieses Haus vererbt hat und noch dazu so merkwürdige Auflagen daran geknüpft sind, möchte sie der Sache so schnell wie möglich auf den Grund gehen.

Cody betreibt ein kleines Surfcamp und war einst sehr gut befreundet mit Lynns Onkel. Er war selber als Kind obdachlos und versteht daher sehr gut, was in den Köpfen der Kinder vorgeht. Er liebt seine Arbeit als Surflehrer und kann sich überhaupt nicht vorstellen woanders zu leben und völlig von vorne anzufangen. Als er von Lynns Erbschaft erfährt, glaubt er, dass sie das Grundstück so schnell wie möglich verkaufen will und ihn damit zugleich vor die Tür setzen würde. Nach einem Vorfall hatte auch er keinen Kontakt mehr zu Lynns Onkel, was er im Nachhinein sehr bereut.

Neben den beiden Hauptcharakteren, aus dessen Sicht die Handlung abwechselnd erzählt wird, gibt es auch einige interessante Nebencharaktere, die ich sehr authentisch und liebenswürdig fand. Da ist beispielsweise Lynns ehemaliger Nachbar, ein sympathischer älterer Herr, der ihr hilft einige wichtige Informationen zu beschaffen sowie Lynns Bruder, der sich als Anwalt etwas mit Erbangelegenheiten auskennt, und ihr nun helfen möchte, die richtige Entscheidung zu treffen.

Die Story ist locker und leicht geschrieben, dadurch auch sehr angenehm lesbar, und man bekommt einen guten Einblick über die Protagonisten. Auch Hawaii an sich wird wundervoll beschrieben, sodass man sich gut dorthin träumen kann. Dabei werden jedoch die Schattenseiten der Insel ebenso benannt wie die Traumstrände, was ich interessant und wichtig fand.

Was mich stellenweise etwas störte, war Lynns ständige Selbstbeherrschung. Cody hat sie ab und an schon recht schroff abgefertigt, und ich konnte nicht so ganz nachvollziehen, warum sie sich das so gefallen lässt. Vielleicht konnte mich die Liebesgeschichte deshalb auch nicht vollständig begeistern. Ich mochte die Handlung zwar sehr, aber berühren konnte es mich am Ende nicht hundertprozentig.

Durch einen geheimnisvollen Brief des Onkels, der mehr Fragen über diese Erbschaft aufwirft als dass er Antworten gibt, fand ich die ganze Geschichte von Anfang bis Ende unheimlich spannend und war zum Schluss doch sehr überrascht über die Auflösung des Ganzen.


Mein Fazit:


 "Verliebt in Hawaii" war mein erster Roman von Sabine Landgraeber, aber sicherlich nicht mein letzter. Ich mochte den angenehmen Schreibstil, die liebenswürdigen Protagonisten sowie die Schauplatzbeschreibungen, hätte mir jedoch noch ein wenig mehr Biss gewünscht, bei den beiden Hauptcharakteren, da sie mir ab und an einfach zu beherrscht vorkamen. Dennoch habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt und fand es zum Abschalten zwischendurch ideal.



Mittwoch, 7. Dezember 2016

Weltreisechallenge - 12 Länder in 12 Monaten


Eine weitere Challenge, an der ich im nächsten Jahr teilnehmen möchte, ist die Weltreisechallenge von Anjas Bücherblog.

Während dieser Challenge werden zu 12 verschiedenen Ländern je 5 verschiedene Aufgaben gestellt. Jede Aufgabe hat etwas mit dem betreffenden Land zu tun.
Für jede erledigte Aufgabe (bzw. pro Buch) gibt es einen Punkt, mit dem ihr dem Hauptgewinn ein kleines bisschen näher kommt.

Die Regeln:


1. Die Aufgaben gehen immer am 1. des Monats zwischen 6 und 9 Uhr online

2. Die Challenge läuft vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

3. Jedes Buch sollte mindestens 200 Seiten umfassen (Bei ebooks gelten die Angaben der Printausgabe bei Amazon) 

4. Jeder mit der entsprechenden Punktzahl landet im Lostopf für den jeweiligen Platz (wer also bspw. 48 Punkte hat landet in allen dreien)

5. Es sind Bücher in allen Sprachen zugelassen

6. Jede Aufgabe bringt einen Punkt, sobald eine kurze Meinung oder Rezension dazu verfasst ist (Link muss auf eurer Challengeseite erkennbar sein). 

7. Pro Buch kann nur eine Aufgabe erledigt werden

8. Die Aufgaben müssen in dem Monat erledigt werden, dem sie zugeordnet sind

9. In der FB-Gruppe Weltreisechallenge - 12 Länder in 12 Monaten könnt ihr diverse Fragen stellen und euch untereinander austauschen. 


Meine Fortschritte werde ich dann ab Januar 2017 hier eintragen.

Dienstag, 6. Dezember 2016

[Auslosung] Blogtour „Mein Ex, die Ewige Stadt & Ich“


Hallo ihr Lieben,

die Gewinner unserer Blogtour wurden ausgelost und stehen nun fest. 


Gewonnen haben:

1. Preis - 1 Print Deiner Wahl von "Storchenhelfer" oder "Mein Ex, die Ewige Stadt & Ich"

Sonjas Bücherecke

2. Preis - 3 x 1 E-Book im Wunschformat zur freien Auswahl aus den Büchern der Autorin Miriam Covi 

 Melissa Fryms
 Tiffi2000
 Daniela Schiebeck

Bitte schickt eine E-Mail mit Eurer Anschrift oder Eurem Wunschformat und dem Betreff: Miriam Covi an info@cp-ideenwelt.de

Montag, 5. Dezember 2016

Das letzte Ritual - Yrsa Sigurdardóttir


Autor: Yrsa Sigurdardóttir

Verlag: btb Verlag

Seitenzahl: 385

ISBN: 978-3442714407

Erscheinungsdatum: 12. September 2016

Ebenfalls als E-Book erhältlich

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon




"Wenn der Zweck die Mittel heiligt, muss die Moral mildernde Umstände gewähren. Wenn nicht - muss man die Moral ändern" (Zitat)


Cover:


Das Motiv an sich finde ich völlig okay, aber zu dieser Geschichte, die meiner Meinung nach auch definitiv kein Thriller, sondern eher ein Krimi ist, finde ich es unpassend. Die Handlung handelt hauptsächlich in einer Stadt und hier fühlt man sich in ein einsames Bergdörfchen versetzt.


Erste Sätze: 


Der Hausmeister schaute sich verwundert um. Was war das? Durch das geschäftige Hantieren der Putzfrauen tönte ein sonderbarer Laut aus dem Gebäudeinneren.


Inhalt:


Die Anwältin Dóra Guðmundsdóttir erhält einen merkwürdigen Auftrag eines deutschen Ehepaars, denn sie soll den Mordfall an dessen Sohn Harald aufklären. Die Leiche des jungen Mannes wurde in einer Universität gefunden und ein Schuldiger war von der Polizei schnell ausgemacht, doch die Eltern misstrauen den Ermittlungen und finden das Verhalten der Polizei merkwürdig. Gemeinsam mit dem deutschen Anwalt Matthias versucht Dóra den Fall neu aufzurollen und erfährt dabei mehr über Hexenkult, Folterei sowie dunkle Rituale.


Meine Meinung zum Buch:


Der Roman "Das letzte Ritual" begleitete mich nun schon über einen sehr langen Zeitraum, da ich ihn eigentlich als Wanderbuch begonnen hatte, aber einfach keinen richtigen Einstieg fand. Da ich das Buch auch nicht ewig behalten wollte, aber gleichzeitig wissen wollte wie die Geschichte weitergeht, entschloss ich mich, es über Skoobe weiterzulesen. Nur mühsam kam ich dabei vorwärts und ich brauchte lange Zeit, bis das Ganze mich schließlich richtig fesseln konnte.

Dóra ist eine alleinerziehende Mutter zweier Kinder und arbeitet in einer Anwaltskanzlei. Ihr Alltag mit den beiden Kindern, insbesondere mit dem pubertierenden Sohn, verlangt ihr viel ab und zu allem Überfluss muss sie sich mit ihrer Sekretärin Bella, die sie notgedrungen von den Vormietern übernehmen musste, rumärgern.

Unterstützt wird sie bei den Ermittlungen von dem deutschen Anwalt Matthias, welcher ihr am Anfang schrecklich steif und überkorrekt vorkommt. Nach und nach taut dieser jedoch auf und die beiden wachsen zu einem interessanten Duo zusammen. Durch die viele Zeit, die sie gemeinsam verbringen entsteht Vertrauen zueinander und sie werden sich immer sympathischer.

Mit der Handlung tat ich mich stellenweise sehr schwer, da mir das Ganze zu viel Theorie über Zeugnisse aus der Zeit der Hexenverbrennungen, Folterei und alte Dokumente aufwies. Das Thema an sich interessierte mich zwar, aber ich vergaß zwischenzeitlich immer wieder einige Begriffe oder Namen, was sicherlich auch daran lag, dass ich das Buch über einen so langen Zeitraum immer wieder nur kurzzeitig las. Dennoch mochte ich die Anwältin und fand insbesondere ihre privaten Probleme spannend. Matthias hatte ich am Anfang völlig verkehrt eingeschätzt, sodass auch dieser mir mit der Zeit immer mehr ans Herz wuchs. Er scherzte viel mit Dóra und gemeinsam ergänzten sie sich toll.

Bis mich dieses Buch richtig packen konnte, hatte ich mich mehr oder wenig durch die Hälfte der Geschichte mühsam durchgearbeitet. Oftmals erschien mir das Theoretische Wissen viel zu trocken und auch die vielen Verdächtigen brachten mich immer wieder durcheinander. Trotzallem konnte mich das Buch besonders zum Ende hin positiv überraschen und auch die Sekretärin Bella brachte mich einige Male zum Schmunzeln. Leider gab es diesbezüglich jedoch nur wenige Szenen.

Mein Fazit:


"Das letzte Ritual" ist ein interessanter Reihenauftakt, der jedoch noch etwas mehr Spannung hätte vertragen können. Stellenweise fand ich die Geschichte eher ermüdend, und wären mir die beiden Ermittler nicht so ans Herz gewachsen, hätte ich das Buch wahrscheinlich längst abgebrochen. Dass ich nun unbedingt die Folgebände lesen möchte, ist wohl auch eher den beiden Anwälten geschuldet und nicht der Gesamthandlung. Über meine Bewertung habe ich lange nachgedacht, mich schließlich dann aber doch für die Vergabe von 4 Sternen entschieden, weil ich mit einem positiven Gefühl rausging und es irgendwie so ein Zwischending zwischen 3 und 4 Sternen für mich ist.





Anmerkung:

"Das letzte Ritual" wurde bereits 2006 vom Fischer Verlag erstveröffentlicht und nun vom btb Verlag neu aufgelegt.














Die Reihe:

1. Das letzte Ritual
2. Das gefrorene Licht
3. Das glühende Grab
4. Die eisblaue Spur
5. Feuernacht
6. Todesschiff

Sonntag, 4. Dezember 2016

[Aktion] Buch Safari #7


Hallo!

Nach längerer Zeit bin ich heute endlich wieder mal bei der schönen Aktion von Anjas Bücherblog dabei. 

Einmal die Woche gibt es Fragen zum SUB und der WULI. Frage 1 & 3 werden sich jede Woche ändern, Frage 2 wird immer gleich bleiben.Wollt ihr mehr erfahren? Dann klickt >>hier<<


1. Nenne ein Buch mit dem du etwas persönliches verbindest (Erstes Geschenk vom Freund etc.)

Bei dieser Frage dachte ich erst, ich muss passen. Nach längerem Überlegen fiel mir dann aber doch noch ein Buch vom SUB ein, mit dem ich eine witzige Erinnerung teile.

Die Rede ist von "Er ist wieder da" von Timur Vermes. Ursprünglich wollte ich das Buch gar nicht lesen, aber meine Schwester schwärmte davon und als schließlich die Verfilmung in die Kinos kam, wollte mein Mann plötzlich unbedingt den Film sehen. Ich habe mir dann doch noch kurzfristig das Buch gekauft, kam aber erst mal nicht zum lesen. Letztenendes haben wir dann spontan entschtschieden ins Kino zu fahren, aber bis auf zwei Plätze in der ersten Reihe, war die Vorstellung ausverkauft. Na ja, und einen Kinofilm in der ersten Reihe schauen, habe ich dann zum ersten und letzten Mal gemacht. Das war überhaupt nichts, so dicht vor der riesigen Leinwand, da ich auch nicht so recht wusste, in welche Ecke ich schauen muss. Gelacht haben wir trotzdem mehr als genug an dem Abend ;)


Darum geht es: Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva, dafür unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende startet er gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur, sondern erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und »Gefällt mir!«-Buttons. (--> zur Verlagsseite)


2. Wieso ist das Buch noch ungelesen?

Weil ich es immer wieder aufschiebe, da ich ja nun sowieso den Film schon kenne. Laut meiner Schwester soll das Buch jedoch sehr viel Besser sein, sodass ich es auf jeden Fall demnächst mal in Angriff nehmen muss.


3. Hast du buchbezogene Deko?

Nein, ich bin zwar immer wieder mal auf der Suche nach Tassen oder Shirts auf denen ein schöner Spruch steht über Bücher oder ein hübsches Bild drauf hat, aber bisher habe ich da noch nicht das passende für mich gefunden.


Wie schaut es bei euch aus? Habt ihr noch ungelesene Bücher, mit denen ihr etwas persönliches verbindet?

Weltenbummler-Challenge 2017

Auch im nächsten Jahr wird es bei Kerstin vom Blog Wörterkatze eine Neuauflage der Weltenbummler-Challenge geben, was mich sehr freut, denn es macht einfach Spaß zu sehen, wie die Weltkarte sich mehr und mehr füllt mit Markierungen. 

Die Challenge geht vom 01. Januar 2017 bis 31. Dezember 2017


Folgende Regeln gibt es zu beachten:


  • Dauer: 01.01.2017 – 31.12.2017
  • Anmeldung spätestens bis zum 04.01.2017
  • Bereist werden kann jedes Land der Erde (auch Deutschland)
  • Für jeden “ersten” Besuch eines Landes gibt es 5 Punkte
  • Sonderfall Deutschland für den “ersten” Besuch gibt es 3 Punkte
  • Für jeden weiteren Besuch eines Landes gibt es 3 Punkte, für Deutschland 1 Punkt
  • Für jedes 10. bereiste Land gibt es 10 Punkte extra, für jeden 15. Besuch des selben Landes gibt es ebenfalls 10 Punkte extra
  • Für den Besuch aller Kontinente (Nord-Mittel-Amerika, Südamerika, Afrika, Europa, Asien, Australien/Pazifik) mit jeweils 2 Ländern gibt es 30 Punkte extra
  • Werden 10 Länder mindestens zweimal besucht gibt es 20 Punkte extra.
  • Es gibt keine Bonusländer
  • Fantasyländer zählen nicht, bei Dystopien zählt nur das Land, wenn es eindeutig ist, wo die Vision spielt
  • Kurzgeschichten zählen nicht einzeln, aber ein kompletter Kurzgeschichtenband wird gezählt
  • Mangas zählen in diesem Jahr nicht mehr
  • Es zählt der Handlungsort des Buches und nicht der Autor wichtig
  • Bei mehrfach bereisten Ländern in einem Buch, zählt das Land in dem das Buch anteilsmäßig am häufigsten spielt
  • Großbritannien zählt als ein Land egal ob Wales, Nordirland, Schottland oder England der Handlungsort ist.
  • Die Antarktis wird zu Australien/Pazifik gezählt
  • Eine Weltkarte zum Eintragen eurer besuchten Länder findet ihr bei Douwe Osinga. Die Ländereinteilung dort ist maßgeblich für die Punkte der Kontinente.
  • Es besteht keine Rezensionspflicht für die gelesenen Bücher. Da vertraue ich euch!
  • Nach der Challenge gibt es einen Gewinn für den besten Weltenbummler.




Samstag, 3. Dezember 2016

[Blogtour] Der 4. Tag "Mein Ex, die Ewige Stadt & Ich" von Miriam Covi




















Herzlich Willkommen zum vierten Tag der Blogtour zu "Mein Ex, die Ewige Stadt & Ich". Am ersten Tag wurde Dir das Buch bei Alexandra vom Blog Lesebuch vorgestellt, danach ging es um den Punkt Landei vs. Großstadt bei Chrissi die Büchereule. Tag drei drehte sich alles um das Auswandern bei Nadja von Bookwormdreamers. Bei mir geht es heute um folgendes Thema:

Schwanger



Im Roman macht die Hauptprotagonistin Mika einen schwerwiegenden Fehler, denn sie ahnt, dass ihr Ex-Freund Sebastian nur kurzzeitig in der Gegend ist und lässt sich dennoch auf einen One-Night-Stand mit ihm ein. Sie genießt nach einem schrecklichen Abend in der Dorfkneipe ihres Heimatortes die gemeinsame Zeit mit ihm und denkt nicht weiter darüber nach, Als sie dem einen gemeinsamen Abend schon gar keine Beachtung mehr schenkt und ihr Ex-Freund Sebastian längst wieder in Rom ist, erfährt sie schließlich, dass sie schwanger ist. So schnell wie möglich möchte sie ihm die wichtige Nachricht überbringen und reist ihm hinterher. Doch eine Schwangerschaft in Italien, ohne Kenntnisse der Sprache, und Freunde gestaltet sich schwerer als angenommen. Mika möchte einerseits mit Sebastian zusammensein und vermisst andererseits ihre beschauliche Provinz in Gütersloh.

Bei meiner ersten Schwangerschaft ging es mir ein bisschen wie Mika, denn auch ich überlegte damals einen kompletten Neuanfang zu wagen in der Stadt, in der mein damaliger Partner lebte. Ich war nur kurz zu Besuch dort und spürte sofort, dass ich mich dort niemals wohlfühlen würde. Mir fehlte die Familie, die vertraute Umgebung und ich fühlte mich schrecklich einsam, wenn mein Partner zur Arbeit war. Ich entschied mich dann  für eine Wochenendbeziehung, was im Nachhinein überhaupt nicht funktionierte, aber bei unserer Protagonistin Mika sieht die Lage ja nochmal komplett anders aus, denn Sebastian lebt in Rom und er kann dort nicht von heute auf morgen alles aufgeben.

Dennoch entscheidet sich die Hauptprotagonistin, in Rom zu bleiben. Ungeahnt dessen, was da auf sie zukommt, denn eine Schwangerschaft an sich ist schon ein riesige Herausforderung. In einem Land jedoch, dessen Sprache man nicht beherrscht, und und in dem so vieles anders abläuft als  gewohnt, ist all das extrem schwer.

Wie die Vorsorgeuntersuchungen genau ablaufen in Italien, kann ich nur aufgrund einiger Erfahrungsberichte zusammenfassen, aber es läuft schon alles etwas anders hals hier bei uns ab.

Ein wichtiger Punkt, ist beispielsweise die Gewichtszunahme. Wer während der Schwangerschaft zu viel zunimmt, erhält erst besorgte, dann eindringliche und schließlich böse Blicke. Die Zunahme während der ganzen Schwangerschaft darf zwischen neun und zwölf Kilo betragen, mehr nicht. Grund hierfür ist nicht nur das Diabetes-Risiko sondern auch das Wohlbefinden des Ehemannes. (Quelle: Italian inside) Wer in Italien während der Schwangerschaft zuviel zunimmt, bekommt eine strenge Diät verordnet. Erschwerend kommt hinzu, dass Mika sich nicht so ganz wohlfühlt in der italienischen Großstadt und ihre Familie sowie die Freunde vermisst.

Die Ultraschalluntersuchungen finden in der 6. bis 11. SSW, der 11. bis 13., 20. bis 22. und 30. bis 32. SSW statt. Insgesamt sechs Blut- und Urintests werden über den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft durchgeführt; sie müssen von der werdenden Mutter aber selbst bezahlt werden. Der Schwangerschaftskalender sieht fünf Termine beim Frauenarzt vor, den ersten zwischen der sechsten und achten Woche, den letzten in der 36. Woche. (Quelle: Eltern)

Es gibt nicht, wie es in Deutschland üblich ist, einen Mutterpass in den sämtliche Untersuchungsergebnisse eingetragen werden, sondern die Daten werden lediglich beim Arzt gespeichert. Die Schwangeren haben Abschriften und nehmen diese dann gesammelt mit zur Entbindung.

Auch die Ernährungsempfehlungen der Ärzte sind nicht wie hierzulande, denn es herrscht große Besorgnis vor Toxoplasmose-Erregern. Dies ist eine parasitäre Erkrankung, die durch rohes Fleisch, ungewaschenes Obst & Gemüse, Gartenarbeit und, im Falle einer akuten Infektion der Katze, durch Katzenkot übertragen werden kann. Bei gesunden Menschen verläuft die Toxoplasmose in der Regel symptomfrei, allerhöchstens zeigen sich leichte Grippesymptome. Im Falle einer Infektion während der Schwangerschaft kommt es laut Statistik bei 50% zu einer Infektion des ungeborenen Kindes, was bei Nichtbehandlung der Mutter zu Fehlgeburten oder Missbildungen am Fötus führen kann.

In Italien geht das Ganze soweit, dass empfohlen wird, Obst und Gemüse mit einer Desinfektionslösung vor dem Verzehr zu reinigen. Wobei Obst am besten ganz gemieden werden sollte, da dieses schließlich Fruchtzucker enthält und dieser könnte dick machen. Alkohol hingegen ist in Maßen erlaubt. Das obligatorische Glas Wein zur Mahlzeit ist dort völlig in Ordnung.


Das Gewinnspiel:



Beantwortet mir als Kommentar bitte die nachfolgende Frage und erhaltet die Chance auf einen der nachfolgenden Gewinne:

1. Preis - 1 Print Deiner Wahl von "Storchenhelfer" oder "Mein Ex, die Ewige Stadt & Ich"

2. Preis - 3 x 1 E-Book im Wunschformat zur freien Auswahl aus den Büchern der Autorin Miriam Covi



Frage: Wie steht ihr allgemein zum Thema auswandern? Könntet ihr euch vorstellen, eurem Partner zuliebe in ein anderes Land zu ziehen oder würdet ihr diesen Schritt von vornherein ausschließen?



Teilnahmebedingungen:





  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich. 
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. 
  • Das Gewinnspiel endet am 4.12.2016 um 23:59 Uhr.


Der Blogtourfahrplan:



Mittwoch, d. 30. November 2016: Mein Ex, die Ewige Stadt & Ich (Buchvorstellung)
Alexandra - Lesebuch

Donnerstag, d. 01. Dezenber 2016:  Landei vs. Großstadt

Freitag, d. 02. Dezember 2016: Auswandern

Samstag, d. 03. Dezember 2016: Schwanger
hier bei mir

Sonntag, d. 04. Dezember 2016: Eifersucht
Stefanie - Tausend Leben

Montag, d. 05. Dezember 2016: Gewinnspielauslosung 
auf allen Blogs